Aus 100€ möchte ich 10.000€ machen

daytrading blogHallo, mein Name ist Matthias und ich möchte durch DayTrading aus 100€ Startkapital, innerhalb von 52 Wochen, 10.000€ machen.
Das Problem dabei ist, dass ich zwar weiß, wie man mit einem CFD Broker umgeht, also wie man diesen bedient und welche Möglichkeiten mir zur Verfügung stehen, doch ich prinzipiell vom Trading keine Ahnung habe. So sind für mich Indikatoren eine absolute Fremdsprache und ich bin froh, wenn ich nicht noch mehr Striche in meinem Chart habe. Ich weiß auch nicht welche Ereignisse welche Kurse beeinflussen, oder was ein Dachs an der Börse verloren hat (ich finde Tiere sollten sich aus Geldgeschäften heraushalten).
Allerdings ist genau das Teil dieser 52 Wochen Challenge. In dieser Zeit muss ich nämlich nicht nur einfach nach zurechtgelegten Strategien handeln, sondern mir auch zunächst das Wissen aneignen, damit ich mir überhaupt Strategien zurecht legen kann.
Vorläufiger Start der 52 Wochen Challenge ist der 1. Dezember 2014!
Hier im DayTrading Blog kannst Du verfolgen wie es momentan läuft:

3 Gedanken zu „Aus 100€ möchte ich 10.000€ machen

  1. Tim

    Ein wirklich sehr ambitioniertes Vorhaben, das Du hast! Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Dein gesetztes Ziel für „normale“ Trader so gut wie unerreichbar ist. Trotzdem drücke ich natürlich die Daumen. Die Berichte lesen sich klasse bist jetzt und die Strategieerklärungen sind auch super. Viel Erfolg!

    1. Matthias Artikelautor

      Hallo Tim!

      Vielen Dank für dein Kommentar und das Lob!

      Meine Überlegung zu Beginn des Projekts war, dass ich doch eigentlich bei jedem Trade eine 50:50 Chance habe; entweder erreicht der Kurs mein Gewinn-Limit oder den Verlust-Stopp. So habe ich mir gedacht, dass wenn ich mich richtig in die Materie einarbeite, ich doch die Wahrscheinlichkeit zu meinen Gunsten verändern können müsste. Dass dieses Denken etwas blauäugig von mir war, musste ich schnell und schmerzlich lernen, aber prinzipiell halte ich noch immer daran fest, denn wenn nur 51% meiner Trades aufgehen, dann reicht mir das vollkommen! 🙂
      Momentan läuft es ganz gut, ich bin mir aber auch bewusst, dass diese Strähne nicht ewig anhalten wird… oder vielleicht doch, weil ich ein Börsengenie bin… 😀

      Hoffe du verfolgst weiterhin meinen Fortschritt!

      Mit den besten Wünschen

      Matthias

      1. Tim

        Möglich die Gewinnchancen zu seinen Gunsten zu verändern, ist es natürlich. Allerdings müssen auch Gebühren/Spread mit eingerechnet werden, was meist bei der 50:50 Denkweise vergessen wird. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball. Finde es immer spannend solche Experimente zu verfolgen. Selbst falls das Ziel am Ende verfehlt wird, ist der Lerneffekt doch meist eine Menge wert.

Kommentare sind geschlossen.